Mehr...
Mehr...
Mehr...
Mehr...
Mehr...
Mehr...
Mehr...
Die Tipps und Tricks von Flink und Fertig sind mit größter Sorgfalt zusammengestellt. Trotzdem übernimmt Glaserei Günther keine Verantwortung und schließt jede Haftung aus.

Tipps & Tricks


Kondenswasser auf Scheiben vermeiden/minimieren

Durch sinnvolles Lüften in Frühjahr und Herbst behalten Sie den Durchblick: Bei großem Temperaturgefälle zwischen drinnen und draußen beschlägt gerade bei modernen Fenstern das Glas auf der Raumseite. Dies ist zwar ein Indiz für die gute Wärmedämmeigenschaft Ihres Isolierglases, denn quasi durch eine "zu gute" Wärmedämmung dringt nicht genug Wärme auf die Außenseite der Scheibe, sodass diese kalt bleibt. Herrscht im Raum gleichzeitig eine hohe Luftfeuchtigkeit, kommt es zum physikalischen Phänomen der Kondensation auf den Scheiben.

Die Luft im Raum kann nur eine bestimmte Menge von dem Wasser aufnehmen, das Bewohner täglich "erzeugen" - beispielsweise 1-2 Liter Atemluft pro Tag und Mensch, 0,5-1 Liter beim Baden oder Duschen oder 1-2 Liter beim Kochen für einen Drei-Personen-Haushalt. Es schlägt sich als Kondenswasser an kalten Oberflächen nieder, bevorzugt an Dachflächenfenstern, Wintergartendächern oder Nord-Fenstern. Und nicht nur dort: Alle kalten Flächen, wie Fensterrahmen oder (Außen)wände, können Luftfeuchte kondensieren lassen. Dies kann zu Schimmelbildung an Tapeten, Wänden, Fensterabdichtungen, hinter Möbeln oder am Teppich führen.

Regelmäßiges Lüften minimiert die Bildung von Kondenswasser auf den Scheiben. Lüften Sie darum täglich auf energiesparende Art und Weise: mindestens morgens und abends, idealerweise 3-5mal am Tag für 5-10 Minuten am besten "quer", also auf Durchzug, und bei abgeschalteter Heizung. Dadurch wird die feuchte, gesättigte Luft gegen kalte, trockenere ausgetauscht, welche sich rascher erwärmt und behagliches Wohlfühlklima schafft.

Kurze Stoßlüftungen sind wirksamer und energiesparender als dauerhaftes Schrägstellen der Fenster.
Zusätzlich hebt eine gute Wärmedämmung der Außenwände und Fenster die Temperatur innen auf den Wänden, wodurch verhindert wird, dass sich Feuchte niederschlägt.


Weitere Tipps & Tricks

Armaturen glänzen wieder, wenn man sie mit Zitronensaft oder Essig abreibt (zum Entkalken) und anschließend mit einem in Petroleum getränkten Tuch abwischt.

Autoscheiben lassen sich mit einer rohen, durchgeschnittenen Kartoffel entfetten. Zur Not funktioniert’s auch mit Coca Cola.

Gefrieren von Fenstern, insbesondere Autoscheiben, lässt sich vermeiden, wenn man einem 60-prozentigen Spiritus einen kleinen Schuss Glyzerin beimischt, und sie damit abreibt.

Bilder an schrägen Wänden, beispielsweise Mansarden oder Dachschrägen, werden oben an einem normalen Haken/Nagel aufgehängt und unten an einer Schifföse mit einer Schraube oder einem Nagel befestigt.

Geschnitzte, verschnörkelte Bilderrahmen lassen sich gut mit einer Zahnbürste reinigen. Damit lässt sich auch Möbelpolitur auftragen.

Dampf im Badezimmer entwickelt sich viel weniger, wenn man zuerst 5 cm kaltes Wasser in die Wanne laufen lässt, bevor der Heißwasserhahn aufgedreht wird.

Gläserne Duschkabinen glänzen schnell wieder, wenn man sie mit einem in Essig getauchten Tuch einreibt.

Duschkabinen weisen Schmutz, Wasser und Seifenreste ab, wenn sie mit einem Nanoschutz versehen sind.

Fenster, Spiegel und Bilderrahmen lassen sich sehr gut mit allerfeinster Stahlwolle (Typ 000) reinigen. Den Stahlwollstaub hinterher absaugen.

Fenster putzen sollte man nicht bei Sonnenschein, da die Scheiben zu schnell trocknen und sich dann Schlieren zeigen.

Fensterleder bleiben geschmeidig, wenn man sie in lauwarmem Salzwasser auswäscht.

Gardinenschnüre, die sich verheddern oder hängen bleiben, mit Seife, Kerzenwachs oder Öl einreiben, damit sie besser rutschen.

Trübes Glas lässt sich mit warmem Salzwasser wieder auffrischen. Anschließend mit einem Leinentuch nachpolieren.

Glastischplatten werden wie neu, wenn man sie mit Zitronensaft reinigt.

Innen-Jalousien lassen sich mit einem Plastik-Spachtel, um den ein mit einer Spiritus-Wasser-Mischung getränkter Baumwolllappen gewickelt ist, reinigen. Oder mit einem (Swiffer-)Staubmagneten. Mit beiden Putzgeräten kommt man gut zwischen die Lamellen.

Insektengitter lassen sich (auch von Allergikern) gut mit einem Staubmagneten reinigen.

Jalousiegurte werden haltbarer, wenn man sie ab und zu mit Kerzenwachs, Glyzerin oder Seifenresten einreibt.

Kalkablagerungen am Duschkopf lassen sich am besten entfernen, wenn man ihn einige Stunden in heißen Essig legt. Lässt sich der Brausekopf nicht abschrauben, einfach einen (Joghurt-)Becher voll Essigessenz mit Draht oder Klebestreifen so am Hahn befestigen, dass das Sieb in der Flüssigkeit hängt. Über Nacht sollten sich die Ablagerungen gelöst haben.

Kalkränder in Glasgefäßen entfernt man, indem man Essig oder eine 5-prozentige Zitronensäure-Lösung hineinfüllt. Einige Zeit stehen lassen und dann gut ausspülen.

Markisen nie feucht einrollen, damit sie nicht stocken oder schimmeln. Regelmäßiges Imprägnieren macht sie unempfindlicher.

Milchglasfenster reinigt man am besten mit heißem Essigwasser.

Profilglas putzt man einfach, indem man Spiritus mithilfe eines Wäschesprengers auf die Scheibe sprüht und dann mit einer (Zahn)Bürste abbürstet.

Quietschende Rollos werden stumm, wenn man die Scharniere mit Nähmaschinenöl einreibt oder mit Graphitpulver bestäubt. Wer das nicht hat, fährt mit einem Bleistift über die „lärmenden“ Stellen.

Rollo- und Jalousiebänder werden wieder sauber, wenn sie mit Geschirrspülmittel und Wasser oder mit Waschbenzin gereinigt werden.

Rollos, die man nicht waschen kann, werden mit Brotscheiben oder einem in Mehl getauchten rauen Tuch abgerieben. Mit einem Radiergummi lassen sich viele Flecken entfernen.

Schabracken lassen sich an Decken- und Vorhangleisten mit doppeltem Klebeband oder mit doppeltem Klettband befestigen. So können sie zum Waschen oder Ausbürsten jederzeit abgenommen werden.

Spiegel niemals mit Salmiak oder salmiakhaltigen Reinigungsmitteln putzen. Er kann am Rand in die Reflektorschicht laufen und macht den Spiegel blind. Besser nur feucht abwischen.

Spiegel und Fenster mit Essig abgerieben, hält Fliegen fern.

Vordächer bleiben länger schmutzabweisend, wenn sie mit einem Nanoschutz behandelt werden.

Vergoldete Bilderrahmen werden wieder schön, wenn man sie mit Zwiebelscheiben abreibt.

Zigarettenasche eignet sich gut zum Glattpolieren kleiner Kratzer auf Glasplatten.